Glossary

Tätowiermaschine

Eine Tätowiermaschine ist ein elektrisch betriebenes Gerät zur Herstellung von Tätowierungen, mittels Einbringung von Farbe in die menschliche Haut. Es wird zwischen zwei Arten von Tattoomaschinen unterschieden:

Coilmaschine
Bei einer Coil-Maschine (dt. Magnetspulenmaschine) wird z.B. mit Hilfe zweier Spulen ein Magnetfeld erzeugt, welches eine Anzahl feiner, an eine Stange gelöteter Nadeln schnell vor- und rückwärts bewegt.

Rotarymaschine
Bei einer Rotarymaschine wird mittels Elektromotor eine Drehbewegung erzeugt, die über einen Exzenter die notwendige Auf- und Abwärtsbewegung ergibt. Rotarymaschinen werden meist für sehr detaillierte Tattoos mit sehr feinen Linien oder präzisen Schattierungen verwendet. Die Rotarymaschine hat im Gegensatz zur Coilmaschine eine größere Laufruhe und ist mit bis zu 18.000 Hüben pro Minute auch erheblich schneller. Für Permanent Make-Up werden z.B. ausschließlich Rotarymaschinen benutzt (siehe auch „Permanent Make-Up“).

Tattoo-Finish

Als „Tattoo-Finish“ bezeichnet man eine alkoholhalige Lösung, welche nach dem Tätowieren aufgetragen wird. Tattoo-Finish wirkt blutstillend und stoppt das Austreten von Wundwasser. Das bewirkt, dass möglichst viel Farbe im Tattoo verbleiben kann.

Tebori

Tebori ist die traditionelle, japanische Art Tätowierungen ohne mechanische Hilfsmittel von Hand zu stechen. Dazu wird ein Tebori-Stick (ein Bambusstock von ca. 30-40 cm Länge), an dessen Ende ein Nadelbündel (Hari) mit einem Faden befestigt ist, verwendet. Die Farbe wird vorweg in einen kleinen Schwamm gegeben und nach Bedarf mit dem Nadelbündel aufgenommen und in die Haut gestochen. Diese Technik erfordert sehr viel Übung, erlaubt aber dem Tätowierer durch Variation der Tiefe des Stiches, Tattoos mit großer Präzision her zu stellen.

Termine

Termine könnt ihr bei uns nur im Studio vereinbaren – Terminvereinbarungen per Mail,Facebook oder Telefon sind nicht möglich, da ein persönliches Vorgespräch, das Ausfüllen einer Terminvereinbarung und das Tätigen einer Anzahlung im Vorfeld notwendig sind.